Heilung ist die Rückkehr zur ursprünglichen Natürlichkeit
Heilung ist die Rückkehr zur ursprünglichen Natürlichkeit

Pflanzenkraft ist Heilkraft

Die Wirksamkeit der vielen wunderbaren Kräuter, die am Wegrand, im Garten, im Park, im Wald, auf Wiesen für uns wachsen, ist beeindruckend. Viele alte und neuere Heiltraditionen gründen auf der Kraft der Pflanzen. Vom einfachen Hausmittel, von Großmutters und Mutters Rezepten bis zum Heilwissen eines Kneipp, einer Hildegard v Bingen oder einer Maria Treben reicht die beeindruckende Bandbreite.

Nach ausführlicher Anamnese unterstützen wir Sie gezielt mit Pflanzenessenzen und Kräuterauszügen.

 

In unserem Naturheilgarten wächst vieles, was zu Unrecht als "Un"-Kraut bezeichnet wird.

 

Zwei Beispiele:

  • Schöllkraut gilt als giftig, verfügt aber über Heilwirkung. Es hilft als Tinktur äußerlich gegen Warzen und ergänzt damit wunderbar das  Besprechen.
  • Giersch sollte man nicht restlos jäten sondern ernten. Die zarten frischen Blätter eignen sich hervorragend für grüne "Smoothies" und allerlei wunderbare Salat-Rezepte. Der Verzehr von Giersch beugt Gicht und Arthritis vor.

Unser Naturheilgarten lockt in der warmen Jahreszeit unzählige Singvögel und vor allem auch Bienen an. Seine Naturbelassenheit bietet Lebensräume für Tiere und Insekten, die in einer zunehmend verstädterten und von Industrie geprägten Umwelt immer mehr zurück gedrängt werden. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilpraktikerinnen Janet Micas & Caroline Ilgner